Diese Frage stelle ich mir in den letzten Tagen und Wochen immer wieder, und immer öfter. Ich lese und schreibe fast täglich, viel, sehr viel. Ich hatte schon darüber nachgedacht das ein wenig zu reduzieren, da es einem tatsächlich massiv auf die Gesundheit schlagen kann. Bei den Meldungen die tagtäglich über die Leitmedien verbreitet werden kann einem nur noch übel werden. Man hat nur noch negative Gedanken…..aber Gedanken sind ja bekanntlich frei.

Soviel hat sich seit 2015 in unserem schönen Land geändert, und das nicht zum Vorteil der Bundesbürger. Wahrscheinlich hat es schon vorher begonnen, aber dieser Prozess begann schleichend, kaum jemand bemerkte was sich hier tat. Erst als die Alternative für Deutschland begann der Regierung unangenehme Fragen zu stellen, wachte man langsam auf, da man nicht glauben konnte was dabei an das Tageslicht kam. Viele halten es noch heute für einen Scherz, einen Albtraum, einfach für Verschwörungstheorien. Dabei sollten doch alle langsam gemerkt haben, was hier passiert. Zumindest diejenigen, die noch halbwegs normal denken können. 

So gerne hätte ich mein Deutschland zurück, in dem ich meine Kindheit, meine Jugend verbracht habe, in dem ich meinen beruflichen Werdegang gestartet hatte, immer begleitet von dem wachsamen Augen der Eltern, die jederzeit für einen da waren. In Deutschland kommt man sich inzwischen sehr einsam vor, vor allen Dingen als alter, kranker, obdachloser, armer, arbeitsloser Mensch, die hat unser Staat einfach vergessen. Haben sie kein Anrecht auf ein würdevolles Leben? Haben sie kein Anrecht auf Anerkennung nach einem oftmals arbeitsreichen Leben? Unsere „Regierenden“ haben jedoch andere Prioritäten gesetzt, das wird auch lauthals in den Medien propagiert. Den Menschen wird Angst gemacht, so manch einer macht seinen Mund heute schon gar nicht mehr auf, aus Angst vor Repressalien, sei es am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft und unter Freunden. Kritik an unseren „Regierenden“ wird nicht gerne gehört, und so manch einer hat dies, in den sozialen Medien zum Beispiel, schon zu spüren bekommen. Man wird gemaßregelt, in eine bestimmte Richtung gelenkt, es herrscht Meinungsdiktatur. Sich dann noch mit politischen Dingen zu beschäftigen, nach einem Tag voller Arbeit, Problemen in der Familie, das übersteigt einfach die Kraft vieler Leute, das kann ich verstehen. Sehr viele sind mit dieser Politik schon lange nicht mehr einverstanden, sagen tut es kaum einer,…..wie oben bereits erwähnt.

Beschäftigt man sich jedoch damit, so wie ich, hat man abends meistens Kopfschmerzen, Magenschmerzen, man schläft nicht gut, der Rechner wird meistens erst mitten in der Nacht abgeschaltet. Aber ich spüre langsam eine täglich immer stärker werdende Wut über das was hier passiert.

-Heute Nachmittag hatte ich durch Zufall das Radio eingeschaltet, es liefen gerade Nachrichten auf NDR 2 Niedersachsen, da musste ich mir anhören, dass tödliche Messerattacken deutlich zurückgegangen seien. Es soll tatsächlich nur sieben dieser Art in Niedersachsen gegeben haben, und das innerhalb eines Jahres. Toll, schwadronierte der Moderator, es fällt auf, dass die Kriminalitätsrate am sinken ist. Als er dann aber noch begann über Facebook, Twitter und co. zu berichten horchte ich doch schon genauer hin. Auf Facebook würde ohnehin alles hochgepuscht, es wären alles Verschwörungstheorien, und man wüsste ja aus welcher Ecke das komme. Also die alte Leier. 

-Weiterhin wurde von einer „Grünen“ berichtet“, die denjenigen Deutschen doch tatsächlich den Rat gab aus Deutschland auszuwandern, die mit Moscheen nicht einverstanden wären.

-Weiterhin muss man sich hier aufklären lassen das es doch tatsächlich nicht nur zwei Geschlechter gäbe, sondern mehrere, und dass das Kinderkriegen nicht allein Aufgabe der Frau ist, ein Mann könnte das ebenso gut.

-Auch bei den Schülern ist zur Zeit wieder eine große Klimadebatte zu führen, hat doch unsere schwedische Klima-Greta dazu aufgerufen das Weltklima zu schützen, koste es was es wolle. Dafür darf man dann schon einmal die Schule schwänzen.

-Im Focus lese ich gerade, das eine „Grüne“ Eseltaxis einführen möchte, wenn keine Busse mehr fahren! Die Grünen, deren geistiges Niveau ist schon in der Grundschule irgendwo verloren gegangen, war da überhaupt mal eins vorhanden?

-Tierquälereien von Migranten häufen sich eklatant lese ich in einem weiteren Bericht.

-Unsere Sozialkassen sind bald leer, Bargeld soll abgeschafft werden, Autos sollen zeitnah verboten werden.

-Ausländische Parteien gründen sich, Migranten sind heute schon vertreten bei der Polizei, der Bundeswehr, der Feuerwehr, an den Schulen, in Pflegeeinrichtungen, in Krankenhäusern, und selbst einen würdigen ausländischen Nachfolger von Frau Merkel könne man sich vorstellen.

Das sind nur einige dieser irren Nachrichten, die einem an einem einzigen Tag vor das Auge gelangen. Selbst außenpolitisch ist es ja am rumoren. Das möchte ich hier heute jedoch nicht thematisieren.

 

Deutschland, ich möchte Dich wieder haben. Ich möchte arbeiten, mit meiner Familie zusammen die Freizeit genießen. Vor allen Dingen möchte ich Frieden, Sicherheit, Gesundheit. Ich möchte das sich die „Leichtigkeit des Lebens“ wieder einstellt,  so wie vor dem Zeitpunkt bevor wir die ganzen Auswirkungen der Migrantenströme zu spüren bekamen. Und noch ist ja die Spitze des Eisberges nicht erreicht. Ich mag nicht daran denken wie es weitergeht, bin aber überzeugt davon das es nicht besser werden wird. Immer muss ich an die kleinen Kinder denken die heutzutage geboren werden, was haben sie für eine Zukunft vor sich? Über Jahrzehnte hat unsere Bundesregierung die Familienpolitik stiefmütterlich behandelt, anstatt aufgrund der demografischen Probleme die nun bestehen mal vernünftige Politik zu betreiben, es denkt einfach niemand daran! Von unserem Sozialsystem aufgefangen werden nur die Migranten, die brauchen sich keine Sorgen machen. Sei deren Familie auch noch so groß, sie werden umhegt, gepflegt, eine „Rundumversorgung“ wie sie im Buche steht. Mich kotzt es langsam nur noch an.

Unterhält man sich heutzutage mit Menschen, merkt man häufig die vorhandene Angst vor der Zukunft. Ein Mann sagte treffend:“Man müsste verstehen, die Angst sei etwas völlig Normales und Natürliches. Es gehört zum Menschen dazu“. Durch die Blume meinte er wohl auch seine Angst vor den Dingen, wollte es aber nicht zugeben.

So geht es nun Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat. Nichts passiert in Deutschland, alle beschweren sich, keiner tut was, aber alle wollen das sich der jetzige Zustand ändert. Wie soll das gehen? Jeden Tag dem Anderen auf Facebook beizupflichten wie beschissen doch alles sei, bringt nichts, gar nichts! So werden wir nie etwas ändern. Tatsächlich gibt es ja immer noch solche die sagen das es uns gut geht, und das in Deutschland alles bestens läuft. Ob sie das wohl auch noch sagen wenn sie das erste Mal mit dem Islam negative Bekanntschaft gemacht haben? Oder wenn es plötzlich kein Bargeld mehr gibt, es eine Inflation gibt, nichts ist mehr käuflich zu erwerben. Es werden härtere Zeiten auf uns zukommen, davon bin ich fest überzeugt, es deuten viele Dinge daraufhin. Dann wird es jedoch zu spät sein Dinge zu ändern. Unsere Kanzlerin wird es schon richten, bis 2021 sind Sachen unter Dach und Fach, die wahrscheinlich gar nicht, oder nur sehr schwer revidierbar sind. An die weitere Zukunft möchte ich nicht denken. „Sie schafft uns ab“.

Ich habe eine große Wut unseren Regierenden im Bauch, die wissentlich unser aller Wohlstand und Leben auf’s Spiel setzen, nur um ihre Interessen zu verfolgen. Ich möchte friedlich mit anderen Menschen zusammen leben.  Unsere jetzige Regierung (Altparteien) sind überflüssig wie ein Kropf. Ich kann sie alle nicht mehr sehen.

Deutschland, du schönes Land!