heutiger Tag

Neuer Asyl Tsunami nach Deutschland 2019

Alle Zeichen deuten darauf hin, dass auf Europa schon in kurzer Zeit eine neue Flüchtlingswelle zukommt. Die NATO rüstet sich zu einem Krieg gegen den Iran. Dafür sammelt sie ihre Truppen unter anderem im Norden des Irak. Dort sind aber gleichzeitig auch eine Million Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens in Zeltlagern untergebracht. Der Reporter Mark Hegewald begibt sich direkt in diese Lager und redet mit den Flüchtlingen. Die meisten haben nur ein Ziel: Sie wollen nach Deutschland. Eher zufällig erfährt er dort auch, dass die Vorbereitungen für einen amerikanischen Angriff auf den Iran bereits auf Hochtouren laufen. Schon in zwei-drei Monaten kann es soweit sein. Diese hochbrisante Information nahm man zum Anlass, ein Bild von der großen Lage zu zeichnen. Anhand von belegten Details fügt sich ein dramatisches Welt-Puzzle zusammen, das nicht nur auf einen militärischen Konflikt zwischen zwei Ländern hindeutet, sondern vielmehr das Potential hat, dass es zu nichts Geringerem als zu einem neuen Weltkrieg kommen könnte. Im Jahr 2019!

Das folgende Video von GH News wurde am 1. März dieses Jahres veröffentlicht. Am 21. Juni hatte Präsident Trump zunächst Luftschläge gegen den Iran freigegeben, diese dann jedoch abrupt gestoppt. Die Operation sei bereits in ihrem Anfangsstadium gewesen, als sie abgeblasen worden sei. Flugzeuge sind bereits in der Luft und Schiffe in Position gewesen, es ist aber nicht geschossen worden. Die erwarteten 150 Todesopfer auf iranischer Seite wären im Vergleich zum Abschuss der Drohne „unverhältnismäßig“ gewesen, twitterte US-Präsident Donald Trump.…

Da das Verhältnis zwischen den USA und dem Iran weiterhin stark angespannt ist, muss man mit einer sich in Bewegung setzenden Flüchtlingskolonne von ca. einer Million Menschen rechnen. Mitte Juli schoß dann ein amerikanischer Flugzeugträger eine iranische Drohne ab, da diesem dem Träger gefährlich nahe gekommen sei, sagte Trump. 

Gleichzeitig titelte der Tagesspiegel, dass Russland überraschend ein über neun Tage andauerndes Großmanöver in der Ostsee begonnen hat. Daran beteiligt seien 70 Schiffe und 58 Flugzeuge. Erst vor einem Monat hatten die Ukraine und die Nato ein gemeinsames Manöver im Schwarzen Meer abgehalten.

Der Ausstieg Amerikas aus dem INF -Abkommen birgt eine weitere Brisanz, da sowohl die USA, als auch Russland wieder atomare Mittelstreckenraketen bauen dürfen, es wird ein neuer atomarer Wettstreit befürchtet. Der Vertrag wurde 1987 in Washington vom damaligen amerikanischen Präsident Ronald Reagan und dem damaligen sowjetischen Parteichef Michail Gorbatschow unterzeichnet.

Während wir hier mit unseren Problemen beschäftigt sind, braut sich global etwas zusammen, dass  verheerende Folgen haben könnte. 

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on vk
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Wenn Ihnen unsere Artikel gefallen, unterstützen Sie uns. Wir optimieren diese Website für unsere Leser ständig. Vielen Dank.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist gelesen in den letzten 24 Stunden