Eine schnelle Zeitumstellung würde wahrscheinlich zum jetzigen Zeitpunkt von vielen Staaten nicht mitgetragen. Eigentlich war eine Abschaffung schon 2019 geplant, somit will der Verkehrsausschuss eine Kompromisslösung vorschlagen. Zeitumstellung ja, aber erst 2021. Sollten sich die Parlamentarier heute für eine Zeitumstellung aussprechen, so ist noch lange nichts entschieden. Entscheidend ist de facto das Votum der 28 EU-Mitgliedsstaaten, deren Regierungen haben dabei das letzte Wort. Eine Einigung zeichnet sich dort noch lange nicht ab, da eine Umstellung tatsächlich auch mit hohen Kosten verbunden wäre.

Uneins ist man vor allem darüber, was nach dem Ende der Zeitumstellung kommt. Behält man die Sommer- oder die Winterzeit, die ja eigentliche Normalzeit ist? Hier geht ein Riss durch Europa, niemand möchte einen Flickenteppich in der EU von sieben oder acht Zeitzonen haben, statt der bisherigen drei.

Diplomaten halten ein Scheitern für nicht ausgeschlossen. Dann jedoch würde langfristig alles so bleiben, wie es ist: Uhren vorstellen im März, zurückstellen im Oktober.

Was für eine Meinung haben Sie darüber?