„Replacement Migration“ (Ersatzmigration) oder „Resettlement“ (Wiederansiedlung) hat bestimmt ein jeder von Ihnen schon einmal irgendwo gehört.

Auch die Begriffe „Hooton Plan“, „Morgenthau Plan“„Coudenhove-Kalergi Plan“, „Nizer Plan“ sind Ihnen bekannt? Sie haben sich belesen, recherchiert, nachgefragt, Sie können also diesbezüglich argumentieren und mitreden? Ich hoffe Sie haben nicht versucht in eine derartige Diskussion einzusteigen und Ihr Wissen weiterzugeben, wenn doch, herzlich willkommen in der Welt der Verschwörungstheoretiker. Es reicht noch nicht? Dann steht Ihnen ab diesem Zeitpunkt auch die Welt der Nazis, der Rechtspopulisten und der Rassisten offen, und Sie sollten sich dazu bekennen. Diese Programme möchte ich heute jedoch einmal nicht thematisieren. Hierzu sei noch eines erwähnt: Diese Pläne existierten und existieren tatsächlich! Lange Zeit waren diese in irgendwelchen Schubladen verschwunden, da man sich über die Durchführung nicht im Klaren war. Aufgegeben wurden sie jedoch nie! Deutschland hatte den Krieg verloren. Deshalb beschlossen die Alliierten, dass wir niemals wieder zu wirtschaftlicher Stärke zurückfinden sollten, und uns unsere „kriegerische“ Substanz durch Vermischung genommen werden soll. Man wollte die Deutschen langfristig minimieren.

Replacement Migration und Resettlement (-Programme) sollen hier einmal etwas näher betrachtet werden. Inhaltliche Dinge darüber können Sie hier nachlesen. Ich empfehle es sich mal anzuschauen.

 

Die Alternative für Deutschland (AfD), Bezirksverband Detmold, hat sich 2016 schon einmal mit dem Resettlement beschäftigt, und dazu einiges geschrieben:

Erst im Dezember 2015 bekannt geworden:
UN-Bericht der Bevölkerungsabteilung aus dem Jahr 2001

UN Population Division
Aufgaben:
Bereitstellung aktueller und wissenschaftlicher Informationen über die
Weltbevölkerung und deren Entwicklung.
> Sterberaten
> Geburtenraten
> Migration

Im Punkt Migration geht es um die Gründe und Auswirkungen unter
Berücksichtigung sozio-ökonomischer, geografischer und geschlechts-
spezifischer Aspekte.

Bericht enthält
> Projektion der künftigen Bevölkerungsgröße
> Projektion der Altersklassen
> Projektion der Anteile nach Geschlechtern.

>> Empfehlungen, wie sich künftig die sozio-ökonomischen Rahmenbedingun-gen an die Bevölkerungsentwicklung anpassen müssen.

Der Untersuchung liegen 2 „particularly trends“, also auffällige Entwicklungen zugrunde:

> population decline = Abnahme der Bevölkerung (Abwanderung, Tod)
> population ageing = Überalterung der Bevölkerung

Untersucht wurden 8 Länder und 2 Regionen

„Kennzeichnung“ durch „below replacement fertility“
d.h. es findet kein Austausch oder Ersatz der „Alten“ durch eine entsprechend
hohe Zahl von Geburten statt.

Länder u.a.
Deutschland
Frankreich
Italien
England
Russland
Japan
USA

Vorgehensweise

> anhand von Modellrechnungen wird zunächst die zukünftige Bevölkerungs- entwicklung projeziert

> anschließend werden Berechnungen darüber vorgenommen, wie viel Migration nötig ist, um den Märkten die benötigten Arbeitskräfte zu zu führen,

>> ganz im Sinne einer weiterhin wachsenden Weltwirtschaft.

Überalterung der Gesellschaften
Wird verursacht durch höhere Lebenserwartung bei gleichzeitig sinkender Geburtenrate.
Bsp: Alterspyramide der Bundesrepublik Deutschland

Man hat beobachtet, dass dies eine globale Entwicklung ist.

3 Modellrechnungen wurden durchgeführt.
Unter Berücksichtigung der Fragen

> wie viele arbeitende Personen tragen heute zum Unterhalt eines alten Menschen bei ?

> wie viele werden künftig noch zu seinem Unterhalt beitragen ?
(Generationenvertrag)

> wie sieht die Perspektive langfristig aus, da die Schere zwischen Geburtenrate und Überalterung weiter auseinander geht ?

Gründe:
> Falsche Familienpolitik – Familien müssten stärker gefördert werden.
>Falsche Arbeitsmarktpolitik – Leiharbeit, Zeitverträge, Praktika ohne Ende, Lohndumping. Ständige Angst um den Arbeitsplatz und wirtschaftliche Existenz.
Folge: Viele Familien können von 1 Einkommen nicht mehr leben. Das zwingt Frauen in den Beruf zurück. Jungen Menschen können ihre zukunft nicht mehr
Planen. Frauen müssen arbeiten, um letztlich die Kitas zu finanzieren.
Gleichzeitig wird die Eltern-Kind Bindung aufgelöst.
> falsche Bildungspolitik – Bachelor, Inklusion, Turbo-Abi, Pisa

Diese Politik ist politisch gewollt.

Ergebnis der Studie
Die Entwicklung kann nur durch internationale Migration aufgehalten werden.
Und es würde zu “Reassessments of social and political policies and programs”
d.h. einer
= Neubewertung der bestehenden Sozial- und Wirtschaftspolitik führen.

Der Widerstand der Bevölkerung wäre dabei zu bekämpfen und soziale Spannungen wären hinzunehmen.

Projektion und Ergebnis >> Deutschland

Zeitraum 1995 – 20154,2 Mio Migranten
Zeitraum 2015 – 2050 7,0 Mio Migranten Ø 200 Tsd. p.a

Notwendig, um den gewünschten Bevölkerungsaustausch zu erreichen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen, dass diese Aussagen nicht Teil meiner Interpretation sind, sondern tatsächlich so im UN-Bericht stehen.

Bertelsmann-Stiftung
Studie 2015

Zuwanderungsbedarf aus Drittstaaten bis 2050

Szenarien für ein konstantes Erwerbspersonenpotential – unter Berücksichtigung der zukünftigen inländischen Erwerbsbeteiligung und der EU-Binnenmobilität.

Autoren: Johann Fuchs und Alexander Kubis. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung IAB, Nürnberg. Das IAB gehört zur Bundesanstalt für Arbeit.

Das Arbeitskräfteangebot gehört zu den Determinanten des Wachstums-potentials für die Wirtschaft.

= Maß für den volkswirtschaftlichen Einsatzfaktor „Arbeit“ gemessen in Köpfen.

dazu gehören

> Erwerbstätige
> Erwerbslose
> „stille Reserve“ (Hausfrauen, Studenten, Schüler, Rentner)

Wir sind das Humankapital für die deutsche Wirtschaft.

Schlussfolgerungen der Studie

Das IAB betont die Notwendigkeit, dass – neben der Mobilisierung inländischer Erwerbspotentiale – insbesondere die Zuwanderung aus Drittstaaten… höher ausfallen müsste, wenn der Rückgang des Erwerbspersonenpotentials deutlich begrenzt werden soll.

Betrachtet man die Stärke und die Geschwindigkeit des Trends, dürften „normale“ Maßnahmen kaum mehr ausreichen.

Normale Maßnahmen wären
> höhere Erwerbsquote von Frauen
> höheres Renteneintrittsalter „Rente mit 70“
> Ausweitung der Jahresarbeitszeit

Als Politikoption bleibt an dieser Stelle nur die Zuwanderung.

> die Bevölkerungszunahme wirkt wie ein Hebel, mit der höhere Erwerbsquoten quantitative bedeutende Erwerbspotentiale ergeben.
> der hypothetische Zuwanderungsbedarf liegt allerdings weit über dem lang-jährigen durchschnittlichen Wanderungssaldo von rund 200.000 pro Jahr.

Aus den vorliegenden Modellrechnungen leitet sich ein durchschnittlicher „Zuwanderungsbedarf“ aus Drittstaaten ab, der sich über eine Spanne von
276.000 bis 491.000 Personen jährlich erstreckt.

Will man den Arbeitskräftebedarf dauerhaft mit Hilfe von Zuwanderung decken, bräuchte man offensichtlich eine hohe Migration aus Nicht-EU-Staaten.

Schlussfolgerung

Das was wir heute erleben, ist politisch gewollt

UN: Soziale Spannungen sind hinzunehmen
Das Ausmaß der sozialen Folgen können wir noch nicht erkennen, nur erahnen.
Verdrängung im Niedriglohnsektor, Kampf um bezahlbaren Wohnraum, um
Kitaplätze etc wird zunehmen. Die einzigen Gewinner werden die Beamten und die Unternehmer sein.

UN: Widerstand ist zu bekämpfen
Die AfD und jeder politische Widerstand werden mit allen Mitteln bekämpft.
Sie bekennen sich sogar offen dazu.

Das erklärt auch Aussagen wie: Wir tragen eine historische Verantwortung. Menschen in Not muss man doch helfen. Damit wird moralischer Druck aufgebaut.

Insofern sind Aussagen von Frau Merkel dahingehend, dass es sich um humanitäre Hilfsleistungen handelt nur vorgeschoben.

Man sieht das auch daran, dass sich die Sprache verändert hat: Wir reden nicht mehr über „Asyl“ für echte Flüchtlinge sondern über Migration.

Und es erklärt auch, warum der Zuzug nicht gebremst und die Abschiebungen
durchgeführt werden.

Das, was wir jetzt im nächsten Schritt erleben, ist die Verteilung dieser „Migranten“ auf die Dörfer, um die Bevölkerungsdichte im ländlichen Raum zu erhöhen. Hierdurch wird weiterer Druck auf die Menschen ausgeübt, um den Widerstand zu brechen und den Integrationsdruck zu erhöhen.

Das sind die Opfer, die wir bringen sollen, um dem Ziel einer weiterhin wachsenden Weltwirtschaft hinterher zu rennen. Dabei zeichnet sich bereits heute ab, dass die weltumspannende Konjunktur eine dicke Delle aufweist.

Unendliches Wachstum ist in einer endlichen Welt nicht möglich.

Selbstverständlich werden  Anhänger von Verschwörungstheorien sofort laut aufschreien und feststellen, die AfD hat es geschrieben, also Unsinn, stimmt auf keinen Fall. Was sollte man auch sonst anderes erwarten. Aber man kann sofort auf eine entsprechende Quelle der „Vereinten Nationen“ (United Nations) hinweisen, in dieses schwarz auf weiß nachzulesen ist. Diese Quelle finden Sie hier. Diese Seite ist auf Englisch geschrieben, Sie können diese jedoch auch übersetzen lassen, falls dieses nicht automatisch passiert.

Tatsächlich gibt es unter den Leugnern des Resettlement ganz lustige Menschen, die sich den Lügen der Regierung schonungslos unterwerfen. Schließlich werden ja immer weniger Kinder geboren, tatsächlich gibt es ja auch immer mehr ältere Leute, und junge rücken kaum noch nach. Wer soll denn die Renten noch erwirtschaften ohne Nachwuchs? Geht nicht, darum brauchen wir Nachschub aus dem Ausland, aus dem außereuropäischen selbstverständlich. Dabei vergessen die Herrschaften allerdings gerne die Gründe für die jetzige Lage zu erwähnen. Nämlich das ganz allein die jetzigen Altparteien dafür die Verantwortung durch ihr Handeln tragen.

In seiner „Rede zur Lage der Nation“ vom September 2017 kündigte der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker neue Vorschläge und verstärkte Bemühungen in der Migrations- und Asylpolitik an. So wurde auch ein Neuansiedlungsprogramm (Resettlement) für mindestens 50.000 Geflüchtete bis Oktober 2019 vorgeschlagen.  Um den Menschen sichere und legale Zugangswege in die EU garantieren zu können, stellt die Kommission den Mitgliedsstaaten 500 Mio. EUR zur Unterstützung bei ihrer Umsetzung von Resettlement bereit. Automatisch drängt sich natürlich Frage auf warum Menschen, deren Asylantrag abgelehnt wurde, nicht abgeschoben werden, oder warum die Grenzen immer noch offen sind. Warum ist der geschlossene Migrationspakt inzwischen rechtlich verbindlich für die beigetretenen Staaten, obwohl man vorher lauthals getönt hatte, das alles auf freiwilliger Basis ablaufen soll? Ganz einfach, man wollte aus illegalen Flüchtlingen legale Einwohner Deutschlands machen. Abgelehnte Asylbewerber erhalten eine Duldung, die in der überwiegenden Zahl der Fälle von einer Aufenthaltserlaubnis gekrönt ist. Schon hier kann man erkennen, dass von einer Rückführung in das Heimatland gar keine Rede sein kann, und dies auch nicht gewollt ist. Warum sonst sollte man sich so viel Mühe geben?

Die oben genannten Pläne waren alle im weitesten Sinne erdacht, um die Deutsche Bevölkerung zu dezimieren, auszubeuten und eine Vermischung herbeizuführen. Dies jedoch nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Darum ist heute auch permanent von „Globalisierung“ die Rede, mit einem obersten Europäischen Parlament, wobei Einzelstaaten dabei ihre Souveränität verlieren. 

Abschließend möchte ich doch noch einmal kurz auf den oben angeführten „Coudenhove-Kalergi Plan eingehen. Das ist deshalb sehr interessant, da Angela Merkel schon 2010 mit dem Coudenhove-Kalergi Preis ausgezeichnet wurde. Da mit diesem Plan unmenschliche Ziele verfolgt wurden, ist dies umso erstaunlicher. 2010 der Preis, und seit 2015 findet bei uns eine Masseneinwanderung statt. Zufall? Rückblickend glaube ich nicht mehr an Zufälle.


Ich empfehle noch ein Video über Coudenhove-Kalergi und Europa, welches ich sehr empfehlen kann. Zu sehen auf unserer Video-Seite.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.